Das Bett im Hotel. Eine Selbstverständlichkeit. Keine Frage, das Thema Schlafkomfort gehört zu den Kernkompetenzen der Hotelbranche. Mit dem „Verkauf“ von Betten erzielen fast alle Hoteliers die besten Renditen. Und trotzdem – dies belegen aktuelle Studien, Umfragen und Hoteltests – kümmern sich (zu) viele Hoteliers nicht oder nur am Rande um ihre Betten. Grund genug, dem Thema „Das Bett im Hotel“ eine Serie zu widmen. Im ersten Teil stellt der international renommierte Schlaf- und Bettenforscher Jens Rosenbaum zehn Thesen rund ums Hotelbett auf. Rosenbaum kommt unter anderem zum Schluss:

„Betten sind in fast allen Hotels der wunde Punkt. Wenn es nicht das Alter ist, ist es die Hygiene, der Komfort, die Ausstattung und das Bettsystem als Ganzes“
Vielen Hoteliers fehlt eine Strategie bei ihrer Kernkompetenz, weil die Hotelbranche das Bett aus den Augen verloren hat. Zitat Rosenbaum: „Wirft man einen Blick auf die Werbeaussagen der Hotellerie, stellt man fest: Beworben werden im Hotel Dinge wie das kostenlose Internet und die hauseigenen Parkplätze, das Fenster zum See und der grosszügige Spa, die Klimaanlage und die Auswahl zwischen drei Restaurants. Man erfährt, ob es einen elektrischen Haartrockner gibt und der Schminkspiegel beleuchtet werden kann, das Personal mehrsprachig ist und das Haus einen Design-Preis gewonnen hat – aber nicht, welche Bettausstattung auf den Gast wartet.“ Jens Rosenbaum fragt: „Sollte man nicht genau hier, beim Bett, die Kernkompetenz der Hotels vermuten? Es scheint sehr oft das Gegenteil der Fall zu sein, denn Betten sind in fast allen Hotels der wunde Punkt. Wenn es nicht das Alter – und damit der Grad der Abnutzung – ist, ist es die Hygiene, der Komfort, die Ausstattung und das Bettsystem als Ganzes, was oft berechtigten Anlass zur Kritik gibt“, schreibt Jens Rosenbaum in seiner Hotelbetten-Analyse, die er für Hotelinsider.ch verfasst hat. „Tatsache ist“, so Rosenbaum etwas provokativ, „dass viele Hotels das Thema Bett und Schlafkomfort als erledigt betrachten, sobald dem Gast eine horizontale Liegefläche geboten werden kann. Das Bett und die damit verbundenen Möglichkeiten interessiert keinen.“

Das wollen wir mit INSIDER-Serie ändern. Es geht darum, den Hoteliers, also Ihnen, liebe Club-Mitglieder, Fakten und Argumente im Bereich Schlafkomfort zu liefern. Unsere Kernbotschaft: Kümmert Euch bitte vermehrt um Eure Betten, liebe Hoteliers! Denn hier schlummern enorme Profilierungs- und Differenzierungspotenziale. Jens Rosenbaums Credo: „Mit mehr Bett zu mehr Gast.“

Doch etwas steht fest: Das Thema Bett ist nur etwas für ausgeschlafene Hoteliers.

 

Viel Spass bei der Bettlektüre für Hoteliers!

 

Hans R. Amrein

Publizist & Hotel-Insider