Ich habe in den letzten Monaten Hotels in Österreich und im Südtirol genau „unter die Lupe genommen“, wie man so sagt. Dabei habe ich auch Preisvergleiche angestellt. Fazit: Ferienhotels im Tirol, in Vorarlberg oder im Südtirol sind aktuell immer noch 30 bis 40 Prozent günstiger als Ferienhotels im Bündnerland, im Wallis oder im Berner Oberland. Und: Es geht bei den Preisvergleichen nicht bloss um die Zimmerraten im Hotel, sondern auch um die Nebenleistungen. Und da sind die Österreicher und die Südtiroler nach wie vor bis zu 50 Prozent (!) günstiger. Quizfrage: Was kostet eine Tasse Kaffee in Seefeld im Tirol? Was kostet eine Taxifahrt in Graz? Was bezahlt man für ein Wiener Schnitzel in Innsbruck? Sie können sich ja vorstellen, wie gross die Preisdifferenz ist. Nur soviel: Das Wiener Schnitzel ist, bei einem Kurs von 1.15 Franken, in Innsbruck für 21 Franken zu haben – beste Qualität bei bestem Service. In der Schweiz kostet das Schnitzel, zum Beispiel in Bern, satte 56 Franken.

Mit andern Worten: Österreich und das Südtirol sind im Durchschnitt nach wie vor bis zu 30 Prozent billiger als die Schweiz. Das bestätigen auch alle aktuellen und repräsentativen Preisvergleiche.

Ja, in einzelnen Fällen mögen Schweizer Hotels etwas günstiger sein als ihre österreichischen Mitbewerber, ja nach Saison und Angebot. Aber im Grundsatz sind ist das Ferienland Schweiz immer noch sehr teuer oder zu teuer – vor allem aus der Optik der europäischen Gäste.

Und noch etwas: Man kann die Zimmerpreise sehr wohl um 10 Prozent senken – und ist dann im Vergleich mit Österreich etwas günstiger. Doch unter dem Strich geht die Rechnung für den Schweizer Hotelier nicht auf, denn die Kosten (Personal und Waren) bleiben hoch – und der Gewinn schmilzt weg. Deshalb, liebe Hotelinsider: Preisreduktionen sind ein höchst riskantes Spiel. Setzen Sie lieber auf Top-Qualität und Einzigartigkeit. Will heissen: Positionieren Sie Ihr Hotel so, dass der Gast ein einzigartiges, unverwechselbares Erlebnis erhält. Der Preis darf und kann in der Schweizer Ferienhotellerie nicht das entscheidende Verkaufsargument sein.

Hans R. Amrein
Publizist & Hotelinsider